Sie sind hier: Startseite 1. Mannschaft Spielberichte 16/17 SV Rammelsbach - SV Einöllen 3:2 (2:2)

SV Rammelsbach - SV Einöllen 3:2 (2:2)

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 19.10.2016 16:02

Glücklicher Dreier

SV Rammelsbach - SV Einöllen 3:2 (2:2)

Puuuh, das war knapp…. Am Sonntag kam unsere Mannschaft nach einer schwachen Mannschaftsleistung zu einem glücklichen Sieg gegen die Gäste aus Einöllen.

Dabei begann alles so vielversprechend.

Die Partie war gerade einmal 7 Minuten alt, da schien die Begegnung den Lauf zu nehmen, den man sich erhoffte und erwartete.

In der 2. Spielminute setzte sich Marvin Höbel an der Torauslinie gegen 3 Gegenspieler durch und die Kugel landete beim frei vorm Tor stehenden Kevin Schröck. Dieser nahm den Ball volley und donnerte ihn über den Torsteher zum frühen Führungstreffer.

Fünf Minuten später erhöhte Marvin selbst auf 2 – 0 und man schien einem geruhsamen Nachmittag entgegen zu sehen.

Als die Gäste dann kurz darauf nur am Pfosten der Einheimischen scheiterten, sollte dies eigentlich ein Warnschuss gewesen sein. Doch weit gefehlt.

So setzten die Einheimischen in Halbzeit Eins in der 15. Spielminute die letzten Akzente, als sich wiederum Marvin über die rechte Angriffsseite fein durchspielte, Sven Schröck jedoch seinen Querpass verpasste.

Wahrscheinlich im Gefühl der letzten Siege und des frühen Vorsprungs schaltete jeder Einzelne zwei Gänge zurück und man ließ die Gästeelf gewähren.

Diese nahmen das Angebot dankbar an und übernahmen die Initiative.

Hierfür wurden sie relativ schnell belohnt und ein Angriff über unsere rechte Abwehrseite mit einem Querpass ins Zentrum führte zum Anschlusstreffer (23.).

Nur zwei Minuten danach vergaben die Gäste eine Riesenchance zum Ausgleich.

Irgendwie war es aber nicht mehr möglich, den Schalter wieder umzulegen und haarsträubende Fehler, bereits im Spielaufbau, verhinderten, dass man noch gefährlich vors Tor des Gegners gelangen konnte.

So war ein Freistoß von Bastian Gras, den der Gästetorsteher parierte, noch die aussichtsreichste Tormöglichkeit.

Der SVE nutzte auch in der Folgezeit unser ungeordnetes Aufbauspiel und drängte auf den Ausgleichstreffer.

10 Minuten vor der Halbzeitpause dann ein Angriff über die rechte Offensive der Gäste, unser Abwehrspieler wurde düpiert, doch der folgende Schuss streifte knapp am Tor vorbei.

Dies konnte nicht mehr lange gutgehen und in der 40. Spielminute war es dann auch soweit.

Michael Exner hatte einen Blackout, als er bei einem Abwehrversuch, anstatt den Ball zur Ecke zu klären, in den Strafraum spielte. Der Spieler des SVE konnte sein Glück kaum fassen und verwandelte allein vorm Tor stehend, zum hochverdienten 2 - 2.

Der Halbzeitpfiff war dann zu diesem Zeitpunkt eine Erlösung für unsere Elf.

Aber irgendwie fanden die klaren Worte von Trainer Bastian kein Gehör, denn auch in den zweiten 45 Minuten konnte sich die Mannschaft nicht mehr befreien.

Als dann auch noch Fabian in der 55. Minute mit der Roten Karte das Team dezimierte, war nicht wirklich an drei Punkte zu denken.

Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel immer hektischer und viele Fouls verhinderten ein ansehnliches Fußballspiel.

Das Chancenplus in dieser Phase lag bei den Gästen und man hatte nicht unbedingt den Eindruck, dass hier noch mehr drin ist, als dieser Punkt.

Doch eine einzige Aktion sollte dann die Partie zu unseren Gunsten entscheiden.

Ein Gästespieler wusste sich bei einem unserer wenigen Angriffe nicht anders zu helfen, als seinen Gegenspieler regelwidrig zu stoppen; der Schiri entschied auf Freistoß 20 Meter vorm Tor und schickte auch diesen Akteur mit Rot zum Duschen.

Bastian überließ die Ausführung des Freistoßes in diesem Fall David Däberitz und der bedankte sich mit einem unhaltbaren Schuss ins kurze Eck zum umjubelten 3 – 2 Führungstreffer.

Kurz vor Ende der Partie verpasste man die endgültige Entscheidung, als Bastian alleine auf das gegnerische Tor lief und Marvin seinen überlegten Querpass an den Pfosten setzte.

Mit dem Schlusspfiff dann das tiefe Durchatmen.

Nicht gut gespielt – trotzdem 3 Punkte eingefahren.

Diese Situation hat unsere Mannschaft auch des Öfteren in umgekehrter Weise erfahren und mit Glück und Pech gehadert.

Als Erkenntnis sollte man mitnehmen, dass auch Spiele gewonnen werden können, die man nicht unbedingt kontrolliert hat. Einzelne Aktionen müssen halt auch mal herhalten.

 

Am Sonntag fährt unsere Mannschaft dann zum Favoriten auf den Titel nach Lauterecken und es ist sicherlich Jedem klar, dass eine deutliche Leistungssteigerung notwendig ist, um dort zu bestehen.

Also Buam; auf geht’s und bringts was mit.

 

Günter Bäcker

 

Anmerkung der Redaktion:

Auf den Kommentar auf der Facebook-Seite des SVE soll hier nicht ausführlich eingegangen werden, ebenso auf den Leserbrief, der zudem auch noch von einem Spieler geschrieben wurde.

Fußball lebt sehr ausgeprägt von Emotionen, auf und neben dem Platz. Auch deswegen hat diese Sportart weltweit so viele Anhänger.

Nach dem Spiel gehören diese Emotionen in eine Schublade und man muss auch Enttäuschungen verarbeiten.

Jeder Verein hat schon Niederlagen erlebt, die er als nicht gerecht empfunden hat; auch wir. Trotzdem haben wir danach immer versucht, dem Gegner mit Respekt und Würde zu begegnen. Das wird bei uns auch so bleiben.

 

Aufstellung:

Gras D. - Bossung, Bäcker, Exner, Däberitz - Bartz (67. Draudt S.), Gras B., Barnekow, Schröck S. - Schröck K. (57. Ochs), Höbel

 

Tore:

1:0 Kevin Schröck (2.)

2:0 Marvin Höbel (6.)

2:1 Helge Kieser (22.)

2:2 Tobias Baumbauer (40.)

3:2 David Däberitz (80.)