Sie sind hier: Startseite 1. Mannschaft Spielberichte 2012/13 SV Hefersweiler vs SV Rammelsbach - 0:5 (0:3)

SV Hefersweiler vs SV Rammelsbach - 0:5 (0:3)

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 23.08.2012 18:40

Hefersweiler_SVR

Am ersten Spieltag gewann unsere Mannschaft gestern auch in dieser Höhe völlig verdient mit 0:5 in Hefersweiler.

SV Hefersweiler 0:5 (0:3) SV Rammelsbach

Aufstellungen:

SV Rammelsbach:

Lauer - Draudt S., Exner, Bäcker (Niebergall) - Höbel, Bossung, Schröck S., Bartz, Draudt C. - Häßel, Weidler

SV Hefersweiler:

Willrich - Hennig (Wagner), Stucky C., Kretschmer, Beyer, Armbrust, Hoffmann, Stucky H., Schwarz, Heil (Schneider), Presser (Schwarz)

 

Tore:

0:1 Oliver Bossung (18.)

0:2 Marcel Häßel (32.)

0:3 Sven Schröck (44.)

0:4 Sven Schröck (66.)

0:5 Marcel Häßel (86.)

 

Von Anfang an konnte unsere Mannschaft dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. In der Defensive brannte zunächst nichts an und bereits in den ersten Minuten konnte man erste Warnschüsse auf das gegnerische Tor ablassen.

Nach einer wunderschönen Kombination über die linke Seite schob Oliver Bossung in der 18. Minute von halb-links eiskalt zum umjubelten Führungstreffer ein.

In der Folge konnte der SVR weiterhin das Spiel mit einer recht ansehnlichen Leistung bestimmen.

 

Es dauerte knapp 15 Minuten, bis der SVR nach einer schönen Vorarbeit von Marvin Höbel durch Torschütze Marcel Häßel auf 0:2 erhöhen konnte.

Nach dem 0:2 beschränkte sich die Mannschaft etwas zu sehr auf das Verwalten und war in der Offensive etwas zu verspielt.

Zwar war das Tor von Sascha Lauer auch zu diesem Zeitpunkt keineswegs in ernsthafter Gefahr, jedoch verspielte man teils vielversprechende Kontersituationen fahrlässig.

 

Dennoch konnte unser Team in der 44. Minute sogar auf 0:3 erhöhen. Sven Schröck traf nach einer erneut schönen Kombination über die linke Seite zum beruhigenden Halbzeitstand.

Nach der Pause änderte sich nur wenig. Weiterhin waren die Einheimischen weit von einem Treffer entfernt, der SVR ließ den Ball teilweise schön durch die eigenen Reihen laufen.

Die Resignation der Einheimischen war natürlich erkennbar. Bis auf einen Spieler, der diese sportliche Überlegenheit nicht anerkennen wollte und seinem Unmut verbal freien Lauf lies, erkannten alle anderen Mitspieler dies in fairer Weise an.
Leider erfolgte keine sportliche Strafe durch den Unparteiischen.

Die richtige Antwort darauf folgte auf dem Platz: Nur 2 Minuten später traf Sven Schröck mit einer verunglückten Flanke, welche dadurch zu einem wunderschönen Tor wurde, zur mehr als vorentscheidenden 0:4-Führung.

Nachdem sich dann die Gemüter wieder beruhigt hatten, konnte die Begegnung ohne weitere besondere Vorkommnisse zu Ende gespielt werden.
Insbesondere die Auswechslung des oben besagten Spielers trug hierzu wesentlich bei.

Kurz vor Schluss konnte Marcel Häßel noch das Ergebnis auf 0:5 hochschrauben, bevor der Schiedsrichter dann das von 21 Spielern sehr fair geführte Spiel beendete.


Fazit sportlich:

Sportlich ein Auftakt der Hoffnung macht, jedoch ist klar, dass man zum nächsten Spiel direkt zu einem der Top-Favoriten (SG Konken/Etschberg) muss, der zudem Kerwe hat und dadurch dreifach motiviert sein dürfte.

sonstiges Fazit:

Es sei ausdrücklich erwähnt, dass fast alle einheimischen Spieler, als auch die meisten einheimischen Zuschauer sich jederzeit fair verhalten haben.

 

Bericht: Fabian Bäcker