Sie sind hier: Startseite Verein Archiv Saison 2010/11

Saison 2010/11

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 23.10.2013 16:42
Die Kiddy-Truppe des SVR macht überraschenderweise den ganzen Fußballkreis auf sich aufmerksam.

Vorbereitung / Saisonauftakt

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 01.03.2013 14:06

1. Mannschaft 2010/11

Nach dem schlechtesten Jahr der Vereinsgeschichte (2009/10) wurden die Weichen früh gestellt und bereits am Ende der vorherigen Saison das neue Trainergespann Sascha Draudt / Reiner Draudt vorgestellt.

Der Umbruch war groß, es stießen bereits im Laufe der Rückrunde 6 Jugendspieler zum Kader (Maximilian Kohl, Ricardo Oster, Patrick Müller, Kevin Schröck, Fabian Bäcker, Nikolas Müller), ein weiterer 18-jähriger wechselte ebenfalls zum SVR (Oliver Bossung).

Diese Fülle an jungen Spielern brachte der Mannschaft schnell den Ruf der Kiddy-Truppe.

Die harte Vorbereitung wurde von allen Beteiligten sehr ernst genommen, was sich auch die komplette Hinrunde in den Endphasen der Spiele zeigen sollte.

Nach dem einzigen Vorbereitungsspiel (Sieg in Welchweiler) ging es zum Pokalspiel zum SV Steinwenden II. Der Gegner war jedoch eine Nummer zu groß für die junge uneingespielte Truppe. Am Ende stand eine 8:2-Niederlage auf dem Papier.

Eine Woche später ging es dann auch in der neu geformten Kreisklasse KUS-KL Nord los. Zum Auftakt ging es zum Lokalrivalen und Aufstiegsfavoriten SV Haschbach-Schellweiler.

In einem hitzigen und diskussionswürdigen Spiel verlor man unter freundlicher Mithilfe des Unpartiischen mit 7:3 deutlich höher, als der Spielverlauf war.

2 hohe Niederlagen zu Beginn, wie würde die so junge Truppe das wegstecken? Die Antwort folgte bereits in den nächsten Spielen...

SV Rammelsbach 6:4 TV Grumbach

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 25.07.2014 12:11

Erster Saisonsieg

SVR_Grumbach

Endlich – es ist geschafft – der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach.

Gegen den TV Grumbach gab es, einen am Ende verdienten, 6 – 4 Erfolg, der hart erarbeitet werden musste.

Die Partie begann ausgeglichen, wobei die Einheimischen über das spielerische Element versuchten ins Spiel zu kommen, während die Gäste eher die unkonventionelle Art der langen und hohen Bälle wählte.

Die 1 – 0 Führung durch Marcel Häßel mit einem schönen Distanzschuss konnte zu diesem Zeitpunkt als verdient bezeichnet werden. Nach einem weiteren tollen Schuss durch Marcel, der leider an der Unterkante der Latte sein Ziel fand, ging man nach einer halben Stunde verdient durch Heiko Müller, nach einem langen Abschlag von Patrick Müller, mit 2 – 0 in Führung.

Kurz vor der Pause wackelte der Vorsprung gewaltig, als den Gästen nach einem Foul von Patrick ein berechtigter Elfmeter zugesprochen wurde.

Patrick machte jedoch seinen Fehler wieder wett und parierte mit einem tollen Reflex. Bis auf zwei „Lufttritte“ zeigte er eine beeindruckende Leistung und rettete ein ums andere Mal mit tollen Paraden.

Bei zwei weiteren Unsicherheiten in der Defensive herrschte kurzzeitig Verwirrung im Strafraum, doch konnte auch dies unbeschadet überstanden werden.

So konnte man den Vorsprung mit in die Kabine nehmen.

Nach der Pause kamen die Gäste immer besser ins Spiel und ein ums andere Mal wackelte die Führung gewaltig. Das betteln um einen Gegentreffer fand seine Abnehmer und innerhalb kurzer Zeit glichen die Gäste nicht unverdient aus.

Nun musste man für die junge Mannschaft das Schlimmste befürchten, doch Tore zum richtigen Zeitpunkt, können Gegner lahm legen. So erzielte Marcel Häßel nach dem schönsten Spielzug der ganzen Partie mit einem schönen Schlenzer die 3 – 2 Führung und bereits 2 Minuten danach entschied Ricardo Oster nach toller Einzelleistung mit dem 4 – 2 die Begegnung. Nun war der Wille des Gegners endgültig gebrochen und weitere Tore von Oliver Bossung und Marcel Häßel ließen einen Kantersieg in Reichweite rücken. Doch ein schönes Eigentor und ein weiterer Abwehrfehler von Coach Sascha (kommt vor) rückten das Ergebnis in die richtige Richtung.

Insgesamt war die Partie eine weitere Steigerung gegenüber der Pokalpleite und der Auftaktniederlage in Haschbach, die nicht so schlecht waren, wie dies das Ergebnis hätte vermuten lassen können.

Es ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen, der dann aber auch gegen sogenannte Spitzenteams unter Beweis gestellt werden muss.

Die nächste Bewährungsprobe steht schon am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Konken an.

 

Alles in Allem – habt ihr gut gemacht – Jungs.

PS: Da kein Schiedsrichter angereist war, einigten sich beide Mannschaften auf den anwesenden Sebastian Höring als Unparteiischen. Er hatte die Partie jederzeit sicher und souverän im Griff, sodass nicht einmal im Ansatz, weder von Spielern noch von Zuschauern, Kritik an seinen Entscheidungen aufkam.

Vielen Dank Sebastian für das Aushelfen und Gratulation zu der guten Leistung.

 

Günter Bäcker

SV Konken 3:3 SV Rammelsbach

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 05.03.2013 21:48

Hochverdienter Punktgewinn

Im Kerwespiel des SV Konken entführte unsere junge Mannschaft hochverdient einen Punkt. Die Partie begann ausgeglichen, doch bereits nach 10 Minuten gingen die Gastgeber, bedingt durch einen Abstimmungsfehler in unserer Hintermannschaft, mit 1 – 0 in Führung. Keine 5 Minuten später führte ein weiterer individuelle Fehler, wiederum durch einen Kopfball, zum 2 – 0.

Die junge Mannschaft brauchte cirka 10 Minuten um sich von diesem Schock zu erholen, kam dann aber beeindruckend zurück ins Spiel. Die letzten 20 Minuten der ersten Hälfte wurden klar diktiert und die ein oder andere Chance wurde herausgearbeitet. Kurz vor der Pause erzielte Marcel Häßel den längst fälligen und hochverdienten Anschlusstreffer.

Mit Wiederranpfiff nahm unsere Mannschaft das Spiel in die Hand und trug phasenweise schöne Angriffe Richtung Konker Tor. Nach toller Vorarbeit von Ricardo Oster glich Marcel Häßel aus. Das Selbstbewusstein in der SVR-Truppe war nun groß genug, um die Siegchance wahrzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gelang Oliver Bossung mit seinem vierten Saisontreffer die 3 – 2 Führung. Die Defensivabteilung stand in der folgenden Phase gut. Der Sieg schien greifbar nahe, doch ein Sonntagsschuss der Konker führte dann 10 Minuten vor dem Ende zum 3 – 3 Ausgleich.

Vor allem nach dem 0 – 2 Rückstand konnte man am Ende mit dem Punktgewinn zufrieden sein. Es scheint unverkennlich, dass die Mannschaft von Spiel zu Spiel wächst und immer mehr zusammen findet.

Diese Partie war wohl die bisher beste Leistung in dieser noch jungen Saison und es bleibt zu hoffen, dass der Ehrgeiz, noch besser zu werden, erhalten bleibt. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Ricardo Oster hervor.

Fazit: Jungs, es hat sehr viel Spaß gemacht, Euch zuzuschauen.

Günter Bäcker

 

Die Zweite

 

Eine stark ersatzgeschwächte, mit einem hohen Altersdurchschnitt kickende 2. Mannschaft, erkämpfte sich ein 1 – 1 Unentschieden. Die Gastgeber diktierten über die 90 Minuten die Partie, doch durch unsere Vorstöße konnten immer wieder Nadelstiche gesetzt werden. So ging man doch relativ überraschend durch einen schönen Lupfer von Holger Kehl mit 1 - 0 in Führung und konnte dieses Ergebnis mit in die Pause nehmen. 2. Halbzeit – gleiches Bild. Die Gastgeber setzten sich in unserer Hälfte fest, doch die wenigen Torchancen konnten nicht verwertet werden. Erst 10 Minuten vor Ende des Spiels glückte das verdiente 1 – 1. Pech für unsere Mannschaft, als nach einer schönen Flanke von Nikolas Müller und einer Direktabnahme von Günter Bäcker, der Innenpfosten in der letzten Minute den Siegtreffer verhinderten.

SV Rammelsbach 2:0 SV RW Herchweiler

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 20.03.2013 10:56

Arbeitssieg an der Messe

SVR_Herchweiler

Gegen den SV Herchweiler gab es am Messesonntag einen verdienten, aber schwer erkämpften Arbeitssieg.

Unsere Jungs kontrollierten von Anfang an das Geschehen und hielten die Gäste in Schach. Es wurden teilweise schöne Angriffe vorgetragen und den Gästen wurden keine Chancen gestattet. Ein herrlicher Distanzschuss von Kevin Schröck führte zum verdienten 1 – 0. Die Partie wurde weiter in die Hälfte der Gäste verlagert und nach einem Abstimmungsproblem zweiter Gästeverteidiger schaltete Fabian Bäcker entschlossen und grätschte den Ball zum 2 – 0 am verdutzten Gästetorsteher vorbei. In der Folgezeit versäumten es die Gastgeber ihre Chancen konsequenter zu nutzen und die endgültige Entscheidung herbeizuführen.

So wechselte man mit diesem Ergebnis die Seiten.

Nach der Pause dachten wohl unsere Jungs, dass das Spiel gelaufen sei und schalteten unverständlicherweise 2 Gänge zurück. Die Gäste bestimmten nun das Geschehen, ohne zunächst große Chancen zu erarbeiten. Es wird wohl ein Rätsel bleiben, warum man trotz einer 2 Tore Führung in der Hintermannschaft Mann gegen Mann, und nicht wie das so sein sollte, in Überzahl spielte. Gedanklich waren die Jungs wohl schon wieder bei oder noch auf der Messe. Erst als die Gäste eine sogenannten Hundertprozentige vergaben, sollte dies ein Weckruf darstellen. Nun wurde das Spiel wieder mehr in die Gästehälfte verlagert, doch der ein oder andere Konter zugelassen. Der gut leitende Schiri verweigerte zwar nach einem Foul an Ricardo Oster den fälligen Elfmeter, doch ein weiteres Tor wäre dem Spielverlauf  nicht mehr gerecht geworden.

Alles in Allem ein verdienter Sieg, den man sich bei besserer Konzentration leichter hätte machen können.

Fazit: Solche Spiele muss man gewinnen und für die bereits erreichten 7 Punkte auf der Habenseite musste man im Vorjahr bis Ende Oktober warten.

 

Günter Bäcker

SV Rammelsbach 4:1 SpVgg Welchweiler

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 25.07.2014 12:10

Toller Kerwesieg

SVR_Welchweiler

Na, das ist die Kerb doch gerettet; gegen einen sich tapfer wehrenden Gegner vom Herrmannsberg wurde ein verdienter Sieg eingefahren.

In der ersten Hälfte entwickelte sich eine sehr zerfahrene Partie, mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber. Jedoch blieben auf beiden Seiten Torchancen die absolute Ausnahme.

Viel mehr gab es aus Halbzeit Eins wirklich nicht zu berichten.

Dafür sollte die 2. Halbzeit entschädigen.

Das Spiel wurde nun immer mehr in die Gästehälfte verlagert. Doch die erste Großchance war auf Seiten der Welchwillerer. Einen beherzten Schuss aus 8 Metern parierte Patrick Müller mit einer Glanzparade. Man hatte nun den Eindruck, dass die Gastgeber physische Vorteile hatten, denn sie waren meistens den Tick schneller und auch gedanklich einen Schritt voraus. So war es nicht verwunderlich, dass ein Doppelschlag innerhalb 3 Minuten zum 2 – 0 führte. Man ließ nun auch nicht locker und suchte die endgültige Entscheidung. Diese schien dann mit dem 3 – 0 nach 65 Minuten endgültig gefallen. Als danach noch ein Gästespieler die Gelb/Rote zur Kenntnis nehmen musste, sollte der Sieg nicht mehr gefährdet sein. Aber die nie aufsteckenden Gäste erzielten durch ihren schönsten Spielzug nach schönem Pass von Stefan Ochs durch Michael Ochs den verdienten Ehrentreffer.

Es sollte auch ein Schönheitsfehler bleiben denn nur kurze Zeit später wurde der alte Abstand wieder hergestellt.

Alle Treffer des SVR wurden schön heraus gespielt.

Fazit: Genau so sollte und muss man einen Gegner besiegen. In der ersten Hälfte den Kampf annehmen und dagegen halten und in der zweiten Halbzeit die gute Kondition in spielerische Überlegenheit umsetzen. Und – Heiko ist wieder da.

Und jetzt kann die Rammelschbacher Kerb zünftig gefeiert werden- das habt Ihr Euch verdient.

 

Torschützen:

Marcel Häßel 2x

Heiko Müller 2x

Beste Spieler:

Sascha Draudt, Marcel Häßel

 

Günter Bäcker

 

 

Die Zweite

SVR - SV Welchweiler 3 - 2

 

Die Zweite fuhr zur Kerb einen verdienten, aber schwer erkämpften und am Schluss glücklichen Sieg ein.

Nur die ersten 10 Minuten wurde die Partie kontrolliert, die wenigen Torchancen aber leichtfertig vergeben. Dann spielte der Gast munter mit und völlig überraschend erzielten sie durch einen Weitschuss von Gerd Schreiner, unter gütiger Mithilfe von Sascha Lauer, das
>0 – 1.<
p>

In dieser Phase wirkte die Defensivabteilung mehr als konfus und ein Pfosten- und Lattentreffer verhinderten einen höheren Rückstand. In der zweiten Hälfte wurden die Gäste von Beginn an in ihre eigene Hälfte verbannt. Torchancen blieben jedoch zunächst Mangelware. Danilo Bäcker schien dann durch den Ausgleichstreffer den Bann gebrochen zu haben. Doch weit gefehlt; einer der wenigen Konter führte durch einen tollen 20 Meter Schuss zum 2 – 1 für die Gäste. Das Anrennen ging weiter und der 2 – 2 Ausgleichstreffer schien nochmals einen Schub zu geben. Doch beste Torchancen wurden vom überragenden Spieler auf dem Feld, dem Gästetorhüter Dieter Jung, mit erstaunlichen Paraden vereitelt. 5 Minuten vor dem Ende wurde dann Danilo Bäcker von einem Gästespieler im Strafraum zu Fall gebracht und der sehr gut leitende Schiri Peter Bäcker zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Lars Barnekov ließ sich die Chancen nicht entgehen und sicherte somit den Kerwesieg.

Damit bleibt die Zweite weiterhin ungeschlagen.

 

Günter Bäcker

VfB Reichenbach II 1:4 SV Rammelsbach

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 27.03.2013 12:11

5. Spiel in Folge ungeschlagen

Mit dem Sieg in Reichenbach ist unsere Mannschaft nunmehr im 5. Spiel in Folge, bei 4 Siegen, ohne Niederlage.

In einem guten Kreisklassespiel wurde ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg eingefahren.

Die Mannschaft gewann (ungewohnt) sehr konzentriert und hatte die Lage zunächst sehr gut im Griff. Der ein oder andere Distanzschuss landete entweder knapp neben dem Tor oder wurde vom guten Gästetorhüter vereitelt.

Das Offensivspiel war schön anzusehen, doch die Abwehrarbeit wurde mehr und mehr vernachlässigt. Bei einem Stande von 0 – 0 ist es unverständlich, warum in der Defensive Mann gegen Mann und nicht in Überzahl agiert wird. Hieran gilt es sicherlich noch zu arbeiten.

So tauchten die Gastgeber das ein oder andere Mal gefährlich vorm SVR-Gehäuse auf. In der 30. Minute wurde dann die Offensivarbeit belohnt. Eine Flanke verwertete ein Spieler des VfB unhaltbar ins eigene Tor zum 0 – 1 Halbzeitstand. Mitte der ersten Halbzeit verletzte sich Timo ohne Fremdeinwirkung eines Gegners, als er sich das Knie verdrehte und danach ausgewechselt werden musste. Wir hoffen, dass es sich dabei nicht um eine ernsthafte Verletzung handelt und wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung.

In der zweiten Hälfte zunächst das gleiche Bild. Die Partie wurde kontrolliert, jedoch tauchten die Gastgeber das ein ums andere Mal vor dem von Sascha Lauer gut gehüteten Tor auf.

Die Partie wurde nun bei weiteren Feldvorteilen unserer Truppe immer offener, das Ergebnis bürgte aber auch eine gewisse Gefahr. Als dann der bis dahin auffälligste Spieler der Reichenbacher völlig berechtigt, vom hervorragend leitenden Unparteiischen, des Feldes verwiesen wurde, waren die Weichen auf Sieg gestellt. Nach einer hervorragend getimten Flanke von Fabian Bäcker vollstreckte Oliver Bossung zum 0 – 2. Die numerische Überlegenheit wurde weiter ausgespielt und nach einer weiteren schönen Flanke von Hamo stellte Ricardo Oster endgültig den Sieg sicher.

10 Minuten vor Spielende ließ sich dann Nikolas Müller vom Routinier der Gastgeber „tuuuuuuneln“ und der schöne Schlenzer war für Sascha unhaltbar. Glücklicherweise rettete kurze Zeit danach das Aluminium, sonst wäre es evtl. noch einmal knapp geworden. Doch fast im Gegenzug traf erneut Oliver Bossung zum 4 – 1 Endstand.

Fazit: Die Mannschaft ist auf einem sehr guten Weg; jedoch sollten weder die Punktzahl noch die Platzierung dazu verleiten, die noch vorhandenen Unzulänglichkeiten abzustellen. Zielsetzung sollte nach wie vor die „linke Tabellenhälfte“ sein. Denn: die Spitzenmannschaften kommen erst noch.

Torschützen:

0 – 1 Eigentor
0 – 2 Oliver Bossung
0 – 3 Ricardo Oster
1 – 4 Oliver Bossung

 

Beste Spieler:

Ricardo Oster
Fabian Bäcker

 

Günter Bäcker

SG Wahnwegen/Quirnbach 2:3 SV Rammelsbach

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 03.04.2013 09:56

Kerwesieg in Wahnwegen

Beim Kerwespiel in Wahnwegen schaffte unsere junge Truppe den vierten Sieg in Folge.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie sich ihre Kerwe nicht wegnehmen lassen möchte und begann aggressiv und offensiv. Unsere Mannschaft ließ sich jedoch nicht beeindrucken und so entwickelte sich in den ersten 25 Minuten ein munteres und schnelles Spielchen. Das erste Ausrufezeichen setzte unsere Mannschaft, als Ricardo Oster alleine am langen Pfosten auftauchte. Er kam jedoch nicht mehr hinter den Ball und so landete der Kopfball neben dem Gehäuse. In den letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit wurde das Spiel immer mehr kontrolliert, doch nennenswerte Chancen blieben Mangelware. So wurden die Seiten torlos gewechselt.

Die zweite Hälfte begann dann mit zwei Paukenschlägen. Zunächst nutzten die Gastgeber mehrere Unaufmerksamkeiten in unserer Hintermannschaft und gingen durch einen Kopfball mit 1 -0 in Führung. Eine an sich aneinander reihende Fehlerkette schien dann die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber zu bringen. Nach einem (richtigen) Rückpass von Michael Exner zum Torsteher spielte dieser den Ball wieder (fälschlicherweise) dahin zurück, wo er her kam. Dort setzten zwei Spieler der Wahnweher Michael unter Druck, luchsten ihm den Ball ab und den Querpass nutzte der gegnerische Stürmer zum 2 – 0.

Nun durfte man gespannt sein, wie die junge Mannschaft diese Rückschläge verkraften wird. Und dies tat sie eindrucksvoll. Der Gegner wurde in der Folgezeit mächtig unter Druck gesetzt und zog sich auch immer weiter zurück. Nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite hatte Oliver Bossung die Außenbahn frei und seine überlegte und scharfe Hereingabe nutzte Heiko Müller gedankenschnell zum Anschlusstreffer. Jetzt spielten nur noch die Gäste und die wenigen Konterversuche wurden bereits hinter der Mittellinie zu Nichte gemacht. Nach einer Flanke von Ricardo Oster aus dem Halbfeld war Marcel Häßel zur Stelle und köpfte den Ball unter Mithilfe des Torhüters zum Ausgleich. Nun war der Wille erkennbar, dieses Spiel auch noch gewinnen zu wollen. Die Gastgeber schienen mit ihren Kräften am Ende und waren nur noch bei Standardsituationen gefährlich, doch diese stellten keine echte Gefahr für unser Tor dar. 3 Minuten vor Spielende nahm Ricardo Oster Mitte der gegnerischen Hälfte, aus zumindest abseitsverdächtiger Position, freistehend den Ball auf, lief bis an den Strafraum, bewahrte die Ruhe und erzielte den, Innen und Außen, vielumjubelten Siegtreffer.

Die letzten hektischen Bemühungen der Wahnweher konnte unsere Mannschaft unbeschadet überstehen und der vierte Sieg in Folge war unter Dach und Fach.

Fazit: Ein letztendlich zwar glücklicher, jedoch auch verdienter Sieg. Imponierend war vor allen Dingen, dass die Mannschaft nach dem Rückstand nicht aufsteckte. Und so wurde sie für ihre Willenskraft belohnt. Diese Kraftakte sollte man aber in Zukunft tunlichst vermeiden.

 

Günter Bäcker

 

 

Die Zweite

SG Wahnwegen/Quirnbach - SVR 2 - 2

Unsere ersatzgeschwächte Reservemannschaft entführte bei der jungen Heimmannschaft verdient einen Punkt.

Die Gastgeber übernahmen von Anfang an die Initiative und verlagerten das Geschehen in unsere Hälfte. Leider brachte der total überforderte und teilweise sehr arrogant wirkende „Unparteiische“ sofort sehr viel Hektik ins Spiel. In eine solche hektische Phase fiel überraschend das 0 – 1.

In der Folgezeit war fast jeder Konter eine Riesenchance, doch wurde es in dieser Phase grob fahrlässig versäumt, den Vorsprung auszubauen und das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Maßgeblichen Anteil hieran hatte auch der Torhüter der Gastgeber der durch einige tolle Paraden glänzte. In der zweiten Halbzeit wurden die Konter immer spärlicher, doch die Wahnweher waren bei läuferischer Überlegenheit spätestens am Strafraum mit ihrem Latein am Ende. Völlig überraschend erzielte unsere Mannschaft dann den Führungstreffer. Sollte doch noch eine Überraschung gelingen???

Man war nahe dran; doch einen eigentlich ungefährlichen und harmlosen Freistoß glitt Peter Möhrke durch die Hände. Trotzdem, vielen Dank Peter, dass Du sofort zur Verfügung standst, als Du gebraucht wurdest.

Den Schlusspunkt setzte dann der schon Eingangs erwähnte 23.Mann, als er noch meinte, einen Feldverweis aussprechen zu müssen. Weitere Kommentare sind überflüssig. Glückwunsch an die Truppe für einen erkämpften und verdienten Punkt. Damit bleibt die Reserve weiterhin ungeschlagen.

TuS Bedesbach II 3:3 SV Rammelsbach

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 25.04.2013 16:37

Schwächste Saisonleistung

Nach dem 3 – 3 Unentschieden beim Lokalkampf in Bedesbach bleibt zwar unsere Mannschaft auch im 7. Spiel hintereinander ungeschlagen, verschenkte jedoch in einem schwachen Kreisklassespiel leichtfertig 2 Punkte.

Nach anfänglichem Abtasten wurde ein optisches Übergewicht erarbeitet, aber es fehlte die Zielstrebigkeit und der letzte Pass. So war es bezeichnend, dass durch eine feine Einzelaktion die Führung erzielt wurde. Kevin Schröck setzte sich gleich gegen 3 gegnerische Spieler durch, behielt vorm Tor die Übersicht und legte den Ball quer auf Oliver Bossung, der keine Mühe hatte, den Ball im Netz unterzubringen. Nun wurden die Aktionen etwas zielstrebiger und nach dem 0 – 2 in der 21. Spielminute durch Heiko Müller schien die Partie in die „richtige Richtung“ zu laufen.

Nach einer Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft stürmte Patrick aus seinem Kasten und bot mit seiner ungestümen Grätsche dem Bedesbacher Stürmer geradezu einen Strafstoß an. Dieses Geschenk ließen sich die Einheimischen nicht entgehen und erzielten mit dem fälligen Foulelfmeter den Anschlusstreffer.

In der Folgezeit war an ein geordnetes Aufbauspiel nicht mehr zu denken und die Partie verflachte zusehends.

Nichtsdestotrotz war man in der glücklichen Lage den 2 Tore Abstand wieder herzustellen. 10 Minuten vor Ende der 1. Halbzeit erzielte Marcel Häßel das 3 – 1, welches ebenfalls einer Einzelaktion entsprang.

Bis auf die Spielweise konnte man jetzt eigentlich entspannt in die Pause gehen.

Dies wurde jedoch von der Mannschaft zu wörtlich genommen und die zweite Hälfte war dann „Entspanntheit“ pur.

Zu keiner Phase der zweiten 45 Minuten konnte man an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und der Gegner wurde regelrecht dazu aufgefordert, das Ergebnis zu korrigieren. Ein weiterer (berechtigter) Foulelfmeter bedeutete dann den Anschlusstreffer. Nun spielten im Mittelfeld nur noch die Gäste. In der Vorwärtsbewegung waren unsere Jungs schnell bei der Sache, doch nach Ballverlusten wurde das Mittefeld komplett preisgegeben und die Defensive war völlig auf sich alleine gestellt.

So war es schon verwunderlich, dass bei einer Führung fast jeder Angriff der Gastgeber in Überzahl geführt wurde. Einer dieser führte dann auch zum verdienten Ausgleichstreffer.

In der Folgezeit war es nur dem Torhüter Patrick Müller zu verdanken, dass man nicht noch in Rückstand geriet. Mit einigen tollen Paraden hielt er den Punkt fest.

Zwar hatte man mit dem Schlusspfiff durch einen Freistoß aus 17 Meter Entfernung noch eine glänzende Tormöglichkeit, doch der Siegtreffer wäre wohl dem Spielverlauf nicht gerecht gewesen.

Fazit: Es war natürlich irgendwann mit einem Rückschlag zu rechnen; doch dass man diesen mit einer selbstverschuldeten laschen Einstellung selbst herbeiführte, ist umso bedauerlicher. Also Jungs: Es ist nichts passiert. Man muss sich nur im Klaren darüber sein, dass jeder Gegner zuerst über die Einstellung besiegt werden muss.

Torschützen:
0 – 1    Oliver Bossung
0 – 2    Heiko Müller
1 – 3    Marcel Häßel

 

Beste Spieler:
Patrick Müller
Michael Exner

 

 

BG

SV Rammelsbach 1:2 SV Hefersweiler

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 02.05.2013 16:51

Erfahrung siegt gegen jugendliche Unbekümmertheit

Nun ist sie perfekt; die zweite Saisonniederlage.

Gegen die Gäste aus Hefersweiler gab es das erwartet schwere Spiel und am Ende eine unglückliche Niederlage.

Nach anfänglichem Abtasten hatte Patrick Müller einen Blackout und seinen Fehler nutzten die Gäste zum Führungstreffer. Kurz darauf verletzte er sich bei einem Zusammenprall mit einem Gästespieler und musste verletzt das Feld verlassen. Für ihn kam Sascha Lauer in die Partie.

In der Folgezeit konnte sich die Mannschaft von dem frühen Rückstand nicht erholen und an einen geordneten Spielaufbau war nicht mehr zu denken. Die Hefersweilerer hatten zwar mehr vom Spiel, doch Torchancen konnten auch sie nicht herausarbeiten. So dauerte es bis zur 35. Minute, bis die Mannschaft wieder ins Spiel zurückkam. Fast mit dem Pausenpfiff hatte Heiko Müller nach einer gut platzierten Flanke von Fabian Bäcker den Ausgleichstreffer auf dem Kopf. Die eigentlich 100%-ige wurde jedoch fahrlässig vergeben.

Die Pause schien unserer Mannschaft Auftrieb gegeben zu haben, denn es war gleich zu sehen, dass man das Spiel noch nicht verloren gegeben hatte.

Nun wurde eine leichte Feldüberlegenheit erarbeitet, aber echte Torchancen blieben gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr Mangelware.

In der 60. Minute war es dann Heiko Müller vorbehalten, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Einen herrlichen, sogenannten „tödlichen“ Pass, von Ricardo Oster verwandelte er souverän zum 1 – 1.

In der Folgezeit schien unsere Mannschaft kräftemäßig überlegen und die Gäste verstärkten ihr Abwehrverhalten. Echte Torgelegenheiten blieben daher Mangelware.

10 Minuten vor Spielende nutzten die Gäste dann einen Fehler der Einheimischen zum glücklichen, aber nicht unverdienten Siegtreffer.

Lukas Hellriegel verzwickte sich im Mittelfeld, anstatt den Nebenmann zu suchen, in einen unnötigen Zweikampf. Hierbei blieb er nur zweiter Sieger und das schnelle Abspiel zum Mittelstürmer der Hefersweilerer nutzte dieser in abgeklärter Manier zum 1 – 2. Der Wille unserer jungen Truppe war nun gebrochen und weitere verzweifelte Versuche, das Ergebnis zu korrigieren, verpufften spätestens am Strafraum. Kurz vor Ende führte eine Unmutsäußerung noch zu einer gelb/roten Karte für Fabian Bäcker. Der Schiedsrichter bot eine souveräne Leistung.

 

Fazit: Dieses war genau eines dieser Spiele, in der ersichtlich ist, dass sich unsere junge Mannschaft noch in einer Lernphase befindet. Dem auch nach Außen positiv wirkenden Willen zum Sieg muss eine innerliche Selbstverständlichkeit wachsen, auch einmal mit einem Punkt zufrieden zu sein.

 

Torschützen:
1 – 1    Heiko Müller

 

Beste Spieler:
Ricardo Oster
Michael Exner

 

BG

TuS Glan-Münchweiler II 1:3 SV Rammelsbach

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 10.05.2013 13:03

Sieg ohne große Höhepunkte

In einem Spiel ohne große Höhepunkte siegte unsere ersatzgeschwächte Mannschaft am Ende verdient mit 3 – 1.

Bedingt durch die urlaubsbedingten Ausfälle von Sascha Draudt und Ricardo Oster musste die Mannschaft in einigen Bereichen umgestellt werden.

So rückten Hamo Koljenovic, der eine solide Leistung ablieferte, und Mirko Kudjer, der in der ersten Halbzeit zum auffälligsten Spieler avancierte, in die Anfangsformation.

Nach anfänglichem Abtasten hatte Heiko Müller in der 10. Minute die Riesenchance zur Führung, vergab diese jedoch freistehend.

In der Folgezeit entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit leichten Vorteilen unserer Mannschaft. Nach einem schönen Spielzug über Fabian Bäcker und Marcel Häßel vollstreckte Heiko Müller zur 1 – 0 Führung. Nun wurde eine optische Feldüberlegenheit erarbeitet und die Gastgeberabwehr einige Male in arge Bedrängnis gebracht. In diese Phase führte jedoch ein Konter zum 1 – 1. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und so wurden mit diesem Ergebnis die Seiten gewechselt.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber etwas aggressiver, ohne jedoch Gefahr vorm sicher gehüteten Tor von Sascha Lauer auszustrahlen.

In diese Phase hinein führte ein schnell vorgetragener Konter, nach einem tollen Pass von Marcel Häßel, zum 2 – 1 durch Heiko Müller, der eiskalt vollstreckte.

Die Partie wurde nun weitgehend kontrolliert und der Gegner vom eigenen Tor ferngehalten. Trotz dessen bürgte das knappe Ergebnis eine „unsichtbare“ Gefahr.

In der 80. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung.

Nach einem herrlichen Zuspiel in die Tiefe von Fabian Bäcker war Kevin Schröck freigespielt und stürmte alleine auf den Torsteher der Gastgeber zu. Er behielt die Nerven und erlöste alle Beteiligten mit dem 3 - 1. Nun war der Willen der Glan-Münchweilerer gebrochen und es passierte bis zum Schlusspfiff nichts mehr.

Fazit: Die Ausfälle von Sascha und Ricardo wurden weitestgehend kompensiert und ein Arbeitssieg eingefahren. Es muss auch einmal ein Dreier eingefahren werden, ohne schön zu spielen und zu glänzen.

 

Torschützen:
0 – 1 Heiko Müller
1 – 2 Heiko Müller
1 – 3 Kevin Schröck

 

Beste Spieler:

Maximilian Kohl

BG

SV Rammelsbach 0:2 TSG Burglichtenberg

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 10.06.2013 10:05

Weiteres Lehrgeld gezahlt

Unsere Mannschaft verlor die Partie gegen die TSG Burglichtenberg, ohne die schlechtere Mannschaft zu sein.

Zwei individuelle Fehler führten innerhalb von 4 Minuten zu einer unnötigen Niederlage.

Die Partie war in den ersten 20 Minuten ausgeglichen, ohne dass sich eine Mannschaft Torchancen erarbeiten konnte. Die Gäste hatten leichte Feldvorteile, unsere zum Teil vielversprechenden Vorstöße wurden aber nicht konsequent ausgespielt.

Die erste Unaufmerksamkeit führte dann gleich zum Führungstreffer. Ein Angriff über die rechte Abwehrseite führte zu einer Flanke über die komplette Abwehr zum langen Toreck. Bedingt durch einen Stellungsfehler unterlief Lukas Hellriegel den Ball und der Gästespieler vollstreckte volley zum 0 – 1. Kaum von diesem überraschenden Führungstreffer erholt, sollte schon die Entscheidung fallen. Wiederum war die rechte Abwehrseite Ausgangspunkt. Ein verlorener Zweikampf, wiederum eine Flanke, Sascha Lauer konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen und der Gästespieler tanzte drei SVR Spieler aus und erzielte das 0 – 2. Bis zu Halbzeitpause sollte auf beiden Seiten nichts mehr passieren, sodass mit diesem Rückstand die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Halbzeit stand ganz im Zeichen der Gastgeber. Die Mannschaft warf all ihre ihnen zur Verfügung stehenden Mittel in die Waagschale. Das Spielgeschehen wurde eindeutig in die Hälfte der TSG verlagert, doch zunächst stand die Gästeabwehr recht sicher.

Mitte der zweiten Halbzeit führte die Überlegenheit zu den erwartenden Torchancen, doch der Gästetorsteher vereitelte den Anschlusstreffer.

Erst gegen Ende der Partie konnten sich die TSG´ler nochmals befreien, aber am Ergebnis änderte sich nichts mehr.

Fazit: In dieser Partie haben zwei Unaufmerksamkeiten zur Niederlage geführt. Die Mannschaft hat sich insbesondere in der zweiten Halbzeit gut verkauft. Solche Spiele fördern den Lernprozess einer jungen Mannschaft immens. Es gilt an solche Leistungen anzuknüpfen und die individuellen Fehler abzustellen. Also: Es ist nichts dramatisches passiert; weiter so, Jungs.

 

BG

Die Zweite

SVR - TSG Burglichtenberg 0 – 6

Es gibt nicht viel zu sagen. Die erste Niederlage ist perfekt.

Der Gegner war in allen Belangen überlegen und siegte auch in dieser Höhe verdient.

Einziger Vorteil gegenüber dem Gegner: Im Meckern hatten man eindeutig Übergewicht.

 

BG

SpVgg Theisbergstegen 2:7 SV Rammelsbach

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 18.06.2013 11:30

Tolle 2. Halbzeit führt zum Kantersieg

Unsere Mannschaft vermieste der Spvgg. Theisbergstegen ihr 1. Heimspiel auf dem neuen Rasenplatz gewaltig.

Aufgrund einer überzeugenden 2. Halbzeit entführte man mit dem 7 – 2 Erfolg hochverdient beim Lokalrivalen die 3 Punkte.

In der ersten Halbzeit sah es allerdings lange nicht nach einem solchen Sieg aus. In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten zunächst beide Teams keine Torchancen erarbeiten. Nach 20 Minuten tauchte jedoch urplötzlich, nach einem katastrophalen Zuspiel in der Vorwärtsbewegung von Oliver Bossung, ein Spieler der Stejer alleine vor Sascha Lauer auf, verzog jedoch knapp. Kurze Zeit danach musste man dann doch den Rückstand hinnehmen. Einen Eckball verlängerte Hamo Koljenovic mit dem Hinterkopf unhaltbar über Sascha hinweg ins eigene Netz.
Doch unsere Mannschaft hat in dieser Saison schon einige solcher Rückschläge weggesteckt und man merkte nun, dass im läuferischen Bereich noch einiges mehr getan werden musste. Das 1 – 1 resultierte dann aus einer nicht gerade zu unserer Stärke gehörenden Spielsituation. Einen Eckball köpfte Oliver Bossung unhaltbar ein. Nun wurde die Partie weitestgehend von unserer jungen Mannschaft kontrolliert und der Führungstreffer war fast eine logische Folge dieser Überlegenheit. Marcel Häßel vollstreckte zielsicher zum 1 – 2. In der gleichen Minute hatte Heiko Müller die Gelegenheit den Vorsprung auszubauen, doch der Gästetorhüter parierte mit Reflex, sodass mit diesem Ergebnis die Seiten gewechselt wurden.

Der Anpfiff zur zweiten Halbzeit hallte noch als Echo aus dem Steinbruch zurück, da bestand schon wieder Grund zum Jubel. Heiko Müller ließ sich dieses Mal die Chance nicht entgehen und erhöhte auf 1 – 3. In der 55. Minute dann die vermeintliche Vorentscheidung. Eine schöne Flanke von Marcel Häßel donnerte Fabian Bäcker per Direktabnahme mit dem schönsten Tor des Tages in den Winkel des Stejer Tores. Die Entscheidung schien gefallen, doch kurze Zeit darauf foulte Mirko Kudjer einen Gästespieler – dummerweise im Strafraum – was natürlich einen Strafstoß zur Folge hatte. Der Schütze ließ Sascha keine Chance und verkürzte auf 2 – 4. Nun versuchten die Gastgeber – und es sollte auch beim Versuch bleiben – noch einmal Druck aufzubauen, doch spätestens 20 Meter vor unserem Gehäuse war Schluss mit Lustig. Nachdem diese kurze Phase überstanden war, sollte die Partie endgültig zum Desaster für die Hausherren werden. Ricardo Oster mit sattem 25 Meter Schuss, Marcel Häßel aus gleicher Distanz in den Torwinkel und nochmals Marcel Häßel aus kurzer Distanz stellten das auch in dieser Höhe verdiente Endergebnis her. Ihr erstes Spiel auf dem neuen Rasenplatz hatten sich die, zugegebenermaßen ersatzgeschwächten, Gastgeber, sicherlich etwas anders vorgestellt.

Unsere begeisterungsfähige junge Mannschaft hat mit diesem Sieg bereits mehr Punkte auf dem Konto, als in der kompletten letzten Saison. Respekt.

Erfreulich auch, dass mit Sebastian „Seppel“ Niebergall wieder ein „Langzeitverletzter“ zurück ist und somit die Möglichkeiten des Trainers erweitert.

Aufgabe des Trainers wird es insbesondere sein, die Mannschaft davon zu überzeugen, dass der nächste Gegner keine leichte Aufgabe sein wird.

Gerade die Spiele gegen Mannschaften aus dem hinteren Bereich bürgen die große Gefahr der Überheblichkeit.

Also Jungs: Versaut Euch nicht durch „Unterschätzung“ der TSG Steinbach die bravouröse Vorrunde.

 

 

BG

SV Rammelsbach 10:0 TSG Steinbach

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 02.07.2013 12:25

Kantersieg gegen den Tabellenletzten

Mit einem 10 – 0 Kantersieg gegen die TSG Steinbach schloss unsere Mannschaft eine erfolgreiche Vorrunde ab. Der hohe Sieg wurde jedoch erst in der 2. Halbzeit unter Dach und Fach gebracht.

Wie so oft musste man wieder einmal feststellen, dass gerade die Spiele gegen die sogenannten Underdogs zu den eher Schwierigeren zählen.

Spiele gegen Mannschaften aus dem hinteren Tabellenbild werden nun einmal zunächst im Kopf entschieden. Es gibt nur 2 Alternativen: Entweder man gibt von Anfang an Vollgas und zeigt, wer Herr im Hause ist oder man diskutiert bis zum Anpfiff, wie hoch wohl der Sieg ausfallen wird.

Leider wählten die Jungs die letztere Variante und so wurden die Zuschauer mit einer „grausamen“ ersten Halbzeit gequält.

Und dies, obwohl alles verheißungsvoll begann. Bereits in der 5. Spielminute führte ein schön vorgetragener Angriff zu einer Superchance. Fabian Bäcker stürmte alleine auf das gegnerische Tor zu, wählte jedoch die weitaus schlechtere Variante. Anstatt den Ball ins Toreck zu schieben, wählte er den „Luftweg“. Der Torhüter war zwar überwunden, jedoch stand die Torlatte im Wege. Auch der Nachschuss war fahrlässig gewählt und so blieb der frühe Führungstreffer versagt. In der Folgezeit wurde zwar ein leichtes optisches Übergewicht mit der einen oder anderen Torchance erarbeitet, doch die Laufbereitschaft ließ mehr als zu wünschen übrig. Die Gäste versuchten das Spiel ausgeglichen zu gestalten, doch meistens waren deren Bemühungen 25 Meter vorm Tor zu Nichte gemacht.

Zunächst verweigerte der 23. Mann noch einen klaren Elfer, als der Torsteher ein klares Foul beging und seinen Gegenspieler einfach mal umrempelte.

Als jedoch Lukas Hellriegel regelwidrig vom Ball getrennt wurde, zögerte er keinen Augenblick und zeigte auf den Punkt. Marcel Häßel ließ sich diese Chance nicht entgehen und vollstreckte zum 1 – 0 Pausenstand.

Mit Beginn der 2. Halbzeit hatte man den Eindruck, dass die Worte des Trainers in der Kabine Wirkung zeigen sollten, denn nun war doch der offensichtliche Wille erkennbar, das Spiel schnell entscheiden zu wollen.

Eine Notbremse des Torhüters veranlasste den Schiri wiederum auf den Punkt zu zeigen und Marcel ließ sich auch diese Chance nicht entgehen.

Nun legten die Gäste eine etwas härtere Gangart zu Tage, was sich dann schnell auf die Anzahl der Spieler auf dem Feld auswirken sollte. So sah zunächst ein Spieler die Gelb/Rote Karte und nur kurze Zeit später quittierte ein weiterer Spieler ein grobes Foul mit der Roten Karte. Fast zeitgleich musste ein Spieler verletzungsbedingt (ohne Fremdeinwirkung) den Platz verlassen und da die Gäste keine weiteren Auswechselmöglichkeiten hatten (war nur 1 Auswechselspieler vorhanden), mussten noch 8 tapfere Steinbacher eine Torflut über sich ergehen lassen.

In weiteren regelmäßigen Abständen fielen dann die Treffer zum zweistelligen Sieg.

So konnten sich Marcel Häßel (noch 4x) Ricardo Oster (2x) Kevin Schröck (1x) und Thomas Hudak (1x) in die Torschützenliste eintragen.

Die Gäste waren in der zweiten Halbzeit, auch insbesondere durch ihre Dezimierung, kein Maßstab für noch weitere anstehende Aufgaben in diesem Jahr.

 

Fazit: Jeder muss sich darüber im Klaren sein, dass solche Spiele motivationsbedingt zu den schwierigsten gehören, weil jeder einen Sieg erwartet. Und wenn dann die Grundeinstellung nicht stimmt, muss man sich nicht wundern, wenn man unliebsam überrascht wird (siehe Auswärtsspiel in Bedesbach).

Motivationsprobleme sollte der Coach jedoch vor dem anstehenden Spiel nicht haben. Zum Einen geht es gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegskandidaten des SV Haschbach, zum Anderen steht gegen den Lokalrivalen noch eine 3 – 7 Klatsche aus dem Vorspiel zu Buche.

 

BG

SV Rammelsbach 2:3 SG Haschbach/Schellweiler

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 25.07.2014 12:10

Unglückliche Niederlage im Lokalkampf

SVR_Haschbach

 

In einem emotionsgeladenen Lokalkampf verlor unsere Mannschaft äußerst unglücklich mit 2 – 3 und hat nunmehr 8 Punkte Rückstand auf Platz 2. Drei Standards besiegeln die Niederlage.

In einer Schlussphase, die es in sich hatte, musste unsere Mannschaft einen fast sicher geglaubten Sieg aus der Hand geben und stand am Schluss mit leeren Händen da.

Doch der Reihe nach.

Die Gäste der Kombinierten aus Haschbach und Schellweiler begannen die Partie sehr druckvoll und verlagerten das Spiel sofort in unsere Spielhälfte. Doch außer zwei Weitschüssen musste die Defensive keine größeren Probleme meistern. Nach 10 Minuten konnte man sich von Minute zu Minute mehr befreien und die Partie ausgeglichen gestalten. Ersten Annäherungsversuchen auf das Tor der Gäste folgte ein schöner Spielzug über die linke Angriffsseite. Nach einer scharf herein getragenen Flanke von Fabian Bäcker behielt Marcel Häßel die Übersicht und vollstreckte zur 1 – 0 Führung. Nun schlugen die Gäste eine härtere Gangart ein und der Frust über die eigene unzulängliche Leistung entlud sich in mehreren „normalen“ wie auch härteren Fouls. Die Regelwidrigkeiten wurden zwar geahndet, doch die persönliche Strafe blieb durch den Unparteiischen aus. So war es schon mehr als verwunderlich, dass zur Pause noch alle 22 Akteure auf dem Platz standen.

Kurz vor dem Pausenpfiff wurde dann Fabian freigespielt und er eilte alleine auf den Gästetorsteher zu. Leider behielt er nicht die nötige Ruhe, um das 2 – 0 zu erzielen.

Die zweite Halbzeit begann genau wie die Erste. Die Gäste übernahmen die Initiative, ohne jedoch Torchancen herausspielen zu können. Nach einem Eckball wurde der Ball eigentlich richtigerweise nach Außen weggeköpft, doch der freistehende Gästespieler nahm den Ball direkt und erzielte mit einem Sonntagsschuss den 1 – 1 Ausgleich. Wer nun dachte, die Gäste würden jetzt aufdrehen, der sah sich doch einigermaßen überrascht.

Der Ausgleich wurde nicht nur hingenommen, das Heft wurde wieder von den Einheimischen in die Hand genommen. In der Phase zwischen der 60. und 80. Minute wurden reihenweise gute bis sehr gute Tormöglichkeiten herausgespielt. So vereitelte der gute Gästetorsteher dreimal mit sehr guten Paraden, ein Flugkopfball vom besten Akteur des SVR an diesem Tag, Fabian Bäcker, landete am Außenpfosten (Bild) und ein weiterer Kopfball von ihm kratzte ein Gästespieler von der Torlinie.

Weitere Tormöglichkeiten wurden auch teilweise fahrlässig vergeben.

Dazwischen lag eine elfmeterreife Situation für die Haschbacher, als sich Lukas Hellriegel seinen Gegenspieler mit einem Rempler vom Leibe hielt.

In der 85. Minute dann die vermeintliche Entscheidung zu unseren Gunsten. Einen herrlichen Pass von Mirko Kudjer erlief Oliver Bossung und schoss am herauslaufenden Torhüter vorbei zum 2 – 1 ein.

Drei Minuten später führte jedoch wiederum eine Standardsituation zum Ausgleich. Nach einem Eckball konnte Mirko den Ball am kurzen Pfosten nicht unter Kontrolle bringen, sodass der Gästespieler regelrecht dazu aufgefordert wurde, den Ball „einzunetzen“.

Doch damit nicht genug.

In der Schlussminute… was???... natürlich wieder eine Standardsituation in Gestalt eines Eckballes. Sascha Lauer stürmte aus dem Tor, wurde regelwidrig bedrängt, was der Unparteiische jedoch nicht so sah und nach gefühlten 141 Schussversuchen lag der Ball plötzlich hinter der Torlinie.

Nun war die junge einheimische Mannschaft endgültig um den Lohn ihrer Bemühungen gebracht. In den noch verbleibenden 2 Minuten konnte eine enttäuschte Elf keine großen Taten mehr vollbringen und ein weiteres Kapitel zur Thematik „Erfahrungsfindung“ war geschrieben.

Eine Anmerkung muss auch noch gemacht werden:

Der Unparteiische, der sich lieber mit den Zuschauern, als mit Ahndung von Unsportlichkeiten auf dem Felde befasste und ein wohlbekannter Gästespieler, der Verletzungen der Gegenspieler grob fahrlässig in Kauf nimmt, sollten sich einmal ernsthaft darüber Gedanken machen, ob sie ihre Freizeittätigkeit auf andere Aktivitäten verlagern sollten. Beim Fußball spielen sind sie jedenfalls fehl am Platze.

 

Günter Bäcker

Die Vorrunde ist beendet

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 04.04.2014 08:10

Nachdem die Vorrunde abgeschlossen wurde und mit der Partie gegen des SV Haschbach das sportliche Jahr 2010 abgeschlossen wurde, möchte ich gerne eine ganz private Zwischenbilanz  ziehen.

Insbesondere stellt sich mir die Frage, wo der SVR zur Zeit steht – und dies nicht nach Außen und auch nicht Tabellenbedingt, sondern in erster Linie vereinsintern.

Nachdem im Sommer vorigen Jahres aufgrund diverser Abgänge  bereits ein „Schnitt“ erfolgte, wurde die Mannschaft bereits im Laufe der Rückrunde durch das Erreichen der Altersgrenze einiger A-Jugendlichen komplett verjüngt.

Dieser jungen Mannschaft konnte dann mit Sascha Draudt ein erfahrener „älterer“ Spieler als Trainer präsentiert werden und ihr wurde auch das vollste Vertrauen aller Vereinsverantwortlichen ausgesprochen. Sascha wurde mit Rainer „Cappi“ Draudt auch ein altbewährter SVR-Recke aus früheren Bezirksligazeiten zur Seite gestellt, der sich für die Fitness und die Ballfertigkeit verantwortlich zeigt.

So konnte man bereits in der Vorbereitungszeit die Erkenntnis gewinnen, dass die jungen „Burschen“ gewillt sind, dem SVR wieder eine bessere sportliche Rolle zukommen zu lassen.

Einer guten Saisonvorbereitung folgte dann schnell die Ernüchterung, als es im ersten Pokalspiel in Steinwenden und auch im ersten Saisonspiel gegen Haschbach Gegentreffer in Masse hagelte. Doch Sascha, die Vereinsverantwortlichen und insbesondere die Mannschaft behielten die notwendige Ruhe und bereits im 2. Saisonspiel konnten die ersten 3 Punkte gegen Grumbach eingefahren werden. Es folgte ein mehr als beachtliches Remis in Konken, wo man über weite Strecken die Partie beherrschte und 5 weitere Spiele in Serie blieb man dann ohne Niederlage. Rückschläge und Ernüchterungen blieben natürlich bei der unerfahrenen Truppe nicht aus und Niederlagen wie z. B. gegen Hefersweiler und gegen die „Dähler“, standen am Ende unter dem Fazit Erfahrungssammlung. Aber auch das andere Gesicht der Mannschaft blieb nicht verborgen. Gerade gegen die sogenannten Underdogs schlich sich der Schlendrian ein (siehe Auswärtsspiel in Bedesbach) und es blieb die Erkenntnis, dass in jedem Spiel nur mit vollem Engagement Siege eingefahren werden können. Gegen die beiden Spitzenteams aus Rehweiler und Kreimbach-Kaulbach wurde dann den Zuschauern die Schokoladenseite präsentiert.

Mit den Kantersiegen in Theisbergstegen und gegen Steinbach schloss man eine so nicht unbedingt zu erwartende Vorrunde überaus positiv ab. Dies konnte auch durch die mehr als unglückliche Niederlage gegen Haschbach nicht getrübt werden.

Der SVR hat sich in der ersten Tabellenhälfte etabliert und sich wieder Respekt bei seinen Gegnern verschafft.

Woche für Woche stehen in der Anfangsformation immer 5 bis 6 Spieler auf dem Platz, die noch für die A-Jugend spielberechtigt sind und mit dem Spielertrainer Sascha Draudt, Heiko Müller, Hamo Koljenovic und Torsteher Sascha Lauer sind überhaupt nur 4 Spieler älter als 25 Jahre. Seppl Niebergall zählt mit seinen 22 Jahren bereits zu den „Alten“ und Marcel Häßel mit 20 Jahren zu denen mit der größten Erfahrung.

 

Die Mannschaft und der SVR haben einen (mal wieder) Umbruch gestartet. Doch bislang ist erst die erste Stufe der Leiter erklommen.

Weitere Rückschläge werden folgen und hoffentlich wird weiterhin die bisherige Ruhe bewahrt und ein Schritt nach dem anderen getan. Oft genug in den letzten Jahren wurde diese Schrittfolge nicht eingehalten und man kam ins postwendend ins Stolpern.

Die Mannschaft besitzt ein Riesenpotenzial, welches aber erst im Laufe der Zeit freigelegt werden kann. In erster Linie liegt es bei jedem einzelnen Spieler, dies zu erkennen und nicht nach den ersten Rückschlägen davonzulaufen. Ihre vielen gemeinsamen Unternehmungen geben jedoch zur Hoffnung Anlass, dass hier „eine Mannschaft“ zusammen wächst.

Davon ausgehend, dass das Gastspiel von Sascha über die nächste Saison hinausgeht, bietet der Verein sportlich für Jeden eine gute Perspektive.

 

Aber auch im Umfeld hat sich einiges getan bzw. verändert. Der Rasenplatz ist wieder blick- und spielfähig und die Anlage insgesamt zeigt sich ebenfalls in einem vorzeigenswerten Zustand. All das scheint auch von Außen nicht unbemerkt zu bleiben, denn die Zuschauerzahlen steigen, zwar langsam, aber sie steigen.

 

Seit langer Zeit kann der Verein einmal wieder eine positive (Zwischen) Bilanz ziehen und ist auch stolz hierüber.

Aber jeder sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass dies nur eine Momentaufnahme ist und die begonnenen Bemühungen weiter voran getrieben werden müssen.

 

Der nächste Schritt sollte dann in der Winterpause folgen. Frühzeitig müssen die Verantwortlichen mit den Spielern sprechen und sie davon überzeugen, dass der SVR der richtige Verein für sie ist, zumal der überwiegende Teil fußballerisch „Am Deich“ ausgebildet wurde.

 

Also, lassen wir die Jungs weiter „gedeihen“. Wir werden ihnen bei ihrer Entwicklung, die ja gerade erst begonnen hat, Fehler zugestehen. Gerade Fehler und die evtl. daraus resultierenden Niederlagen gehören zu den Ereignissen, die einen Spieler und eine Mannschaft wachsen lassen.

 

Im nächsten Frühjahr stehen Neuwahlen an und nach jetzigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass eine bewährte Führungsmannschaft mit dem ein oder anderen „Neuzugang“ die nächste Legislaturperiode in Angriff nehmen wird. Bewährtes soll dann beibehalten werden und neue Herausforderungen werden angenommen.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Spielern, Mitgliedern und Freunden des SV Rammelsbach 1922/45 e. V. ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2011.

 

Günter Bäcker

TV Grumbach - SV Rammelsbach 1:6 (0:3)

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 04.04.2014 08:15

Kantersieg in schwachem Spiel

Im ersten Spiel des Jahres 2011 besiegte unsere Mannschaft in Hohenöllen den Gastgeber, auch in dieser Höhe verdient, mit 6 -1.

Von Beginn an nahm unser Team das Heft in die Hand und zeigte, wer das Spiel gewinnen will. Doch bereits in den ersten 10 Minuten wurden drei klare Torchancen nicht genutzt. Nachdem Sascha Lauer nach zwei Unaufmerksamkeiten in der Abwehr jeweils toll parierte,  war es bezeichnend, dass die Gastgeber bei unseren ersten beiden Toren Pate standen. Waren die Spielzüge zu diesen beiden Treffern noch recht ansehnlich, bedurfte man wegen der eigenen Abschlussschwäche jeweils der Mithilfe der Gastgeber. Marcel Häßel nutzte die beiden Fehler eiskalt zur 2 – 0 Führung. Das vermeintliche 3- 0 verhinderte der Schiri, der nach einem Rückpass von der Außenlinie auf unverständlicherweise auf Abseits entschied

Doch noch vor der Pause erzielte Heiko Müller die mehr als beruhigende Halbzeitführung.

Bei der völlig überforderten Heimmannschaft zeigten sich schon zu Beginn der zweiten Hälfte auch noch Konditionsschwächen und so musste man zu keinem Zeitpunkt des Spiels mit einer Wende rechnen. Nachdem wiederum Marcel Häßel das 4 – 0 erzielte, trat der Unparteiische nochmals in den Fokus, als er nach einer „Notbremse“ zwar auf Freistoß entschied, jedoch keine persönliche Strafe gegen den „Sünder“ aussprach. Nunmehr verflachte das Spiel zusehends; die eine Mannschaft wollte anscheinend nicht mehr, die andere konnte schon lange nicht mehr. So mussten die frierenden Zuschauer die letzten 20 Minuten einen Grottenkick beobachten.

Lukas Hellriegel und Heiko Müller schraubten das Ergebnis zwar auf 0 – 6, doch die Chancenauswertung war mehr als jämmerlich. Nachdem man sich dann mit dem Ergebnis und dem Spiel abgefunden hatte, erzielten die Gastgeber kurz vor Ende der Partie den Ehrentreffer.

Fazit: Wir wollen nicht unzufrieden sein. Im ersten Spiel nach der langen Winterpause weiß keine Mannschaft so Recht, wo sie steht.

Die große Anzahl der herausgearbeiteten Torchancen gibt zur Hoffnung Anlass, dass auch eine erfolgreiche Rückrunde gespielt werden kann.

Eines ist jedoch auch klar- die Gegner können nur besser werden.

 

Günter Bäcker

Bilder 2010/11

erstellt von Baegger zuletzt verändert: 23.10.2013 09:49

Mehr…